Arthrose

Arthrose ist eine chronische (langanhaltende), degenerative Gelenkerkrankung. Es kommt zu einer fortschreitenden Schädigung des Gelenkknorpels und später auch des Knochens.

Verletzungen, Trendsportarten und falsche Bewegungsabläufe mit Fehl- und Überbelastungen führen dazu, dass immer mehr jüngere Menschen erkranken.

Je früher und konsequenter man mit einer Therapie beginnt, desto besser kann man den Verlauf der Krankheit aufhalten.

Gelenkschutz bei Arthrose

Gelenkschutz bedeutet kraftsparender und schonender Einsatz des Körpers in Ruhe und während der Arbeit. Wichtig ist, die physiologische Körperhaltung und die aktuelle Belastungstoleranz einzuhalten.

Die Symptomenkette (ein Symptom führt zum nächsten) geht von Schmerz über Schwellung über Kontrakturen bis zu Fehlstellung. Diese soll unter anderem durch Gelenkschutz durchbrochen werden.

Gelenkschutz sollte jedoch nicht mit Nichtstun verwechselt werden!

Sie müssen Ihre eigene reduzierte Belastbarkeit, sowohl zeitlich als auch kräftemäßig, kennen und akzeptieren.

Zuviel Ruhe bewirkt:

  • Geringe Beweglichkeit
  • Wenig Kraft
  • Fehlstellung
  • Unselbstständigkeit

Zuviel Belastung bewirkt:

  • Schmerzen
  • Ermüdung
  • Überlastung
  • Fehlstellung
  • Langes Arbeiten im Stehen vermeiden, besser im dynamischen Sitzen
  • Kein Abstützen des Kopfes auf die Hände
  • Beim Halten eines Buches besser eine Buchstütze benutzen
  • Aufstützen beim Aufstehen vermeiden. Besser Sitz, Bett und Toilette erhöhen
  • Nicht zulange dieselben Bewegungen ausführen
  • Lasten körpernah tragen
  • Nichts tragen was auch gerollt werden könnte
  • Gewicht einer Einkaufstasche besser auf zwei Taschen verteilen oder Rucksack/Wagen nehmen
  • Anheben von Tassen, Pfannen etc. besser mit beiden Händen
  • Beim Gebrauch dünner Gegenstände (Stift, Schlüssel etc.) besser Griffverdickungen benutzen
  • Beim Drehen von Wasserhahn, Schlüssel, Schraubdeckeln besser Hilfsmittel verwenden
  • Brotschneiden mit Maschine oder Fuchsschwanzmesser
  • Abgießen von Töpfen nach dem Kochen ohne Anheben – nur Kippen
  • Wischen des Bodens besser mit Wischmob
  • Auswringen am Wasserhahn, senkrecht vor dem Körper
  • Wie sitze oder stehe ich am Schreibtisch, an der Werkbank, am Bügelbrett, in der Küche?
  • Optimalen Stuhl anschaffen, höhenverstellbare Arbeitsunterlagen
  • Handstellung / Grifftechnik korrigieren
  • Hebelwirkung und größeres Volumen an Griffen vermindert fehlerhafte Belastungen
  • Spitzgriffe vermeiden
  • Kraftentlastung (z.B. Flaschenöffner usw.)
  • Keine Arbeiten zu lange tun
  • Arbeiten verteilen / Wochenplan
  • Wechseln zwischen Anspannung und Entspannung
  • Individuellen Bewegungsprogramm einüben
  • Ärztliche und therapeutische Hilfe beanspruchen
  • Denken Sie bei allen Tätigkeiten im Alltag an den Gelenkschutz.
  • Jede Überlastung schädigt das kranke Gelenk noch mehr.
  • Jede Fehlbelastung ist eine Überbelastung.

Veronika Parzl

Veronika Parzl